Muss ich vor der Ausbildung bereits über Kenntnisse in Steuern und Betriebswirtschaft verfügen?

14. August 2018 von

Obwohl ich selbst mit reichlich Kenntnissen in Steuern und Wirtschaft in die Ausbildung gestartet bin, würde ich diese Frage spontan mit Nein beantworten. Warum ich dieser Meinung bin, erläutere ich euch im Folgenden näher.

Grundsätzlich setzt dieser Ausbildungsberuf keinen bestimmten Schulabschluss voraus, bevorzugt wird aber Abitur oder eine gute Mittlere Reife. Dadurch bekommt man die Grundkenntnisse in Wirtschaft und Steuern schon oft auf den allgemeinbildenden Schulen vermittelt. Je nach Schule besteht sogar die Möglichkeit im Laufe der Schullaufbahn schon bestimmte Schwerpunkte zu setzen. Will man künftig  im Bereich Wirtschaft und Steuern arbeiten empfiehlt es sich schon auf der allgemeinbildenden Schule den Schwerpunkt auf Wirtschaft zu setzen. Entweder durch Wahl eines Wirtschaftszweiges oder sogar durch den Besuch einer Wirtschaftsschule.

Glühbirnen malen mit Kreide an der Tafel

Die meisten Kenntnisse erlangt man jedoch im Laufe des Besuchs der Berufsschule. Allerdings sollte man ein reges Interesse sowohl in Steuern, als auch in Wirtschaft und Recht mitbringen. Das erleichtert einem das Lernen erheblich, da der Stoff sehr komplex und umfangreich ist. Die Fächer Steuern und Allgemeine Wirtschaftslehre bilden zusammen mit Rechnungswesen den größten Teil der Ausbildung in der Schule.

Im Fach Steuern werden die Einkommensteuer, die Umsatzsteuer, die Abgabenordnung, die Gewerbe- und die Körperschaftssteuer unterrichtet. Vor allem die Einkommensteuer wird dabei sehr ausführlich behandelt. Da der Unterricht aufeinander aufbaut und viele Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Steuern bestehen, sollte man hier die Fähigkeit Zusammenhänge zu erkennen und diese umsetzen zu können mitbringen.

Die Allgemeine Wirtschaftslehre besteht größtenteils aus den Bereichen Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und Gesellschaftsformen, sowie Investition und Finanzierung. Hier handelt es sich um ein reines Lernfach mit einem sehr umfangreichen Stoffgebiet.  Ein Interesse an Wirtschaft und Recht ist somit Voraussetzung.

Auch nach der Ausbildung bleibt man vom Lernen nicht verschont. Fortbildungen und  Gesetzesänderungen stehen an der Tagesordnung. Dabei sind die erlangten Grundkenntnisse der Berufsschule sehr wichtig für die praktische Umsetzung und natürlich die Arbeit in der in Kanzlei.

Kenntnisse in Wirtschaft und Steuern sind somit sicherlich von großen Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, sofern man Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, Interesse für steuerliche und rechtliche Fragen und eine hohe Lernbereitschaft mitbringt. Die nötigen Grundkenntnisse für einen guten Start in diesen Beruf erlangt man in der Berufsschule. Diese Grundkenntnisse sind unumgänglich, da die laufenden Fortbildungen und Gesetzesänderungen darauf aufbauen.


zurück zur Übersicht

Alle Infos zur Ausbildung

Du arbeitest am Jahresabschluss eines erfolgreichen Unternehmens, machst die Finanzbuchhaltung vom Bäcker nebenan und kannst auch noch Deine Eltern mit den aktuellsten Steuertipps beeindrucken. Als Steuerfachangestellte/r ist kein Tag wie der andere und die Mandanten kommen von überall. Als Steuerexperte bist du wirklich gefragt. Dich erwarten abwechslungsreiche Arbeit im Team und kniffelige Fälle aus ganz verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Entdecke den Beruf „Steuerfachangestellte/r“. Da steckt mehr drin, als Du denkst!

Jetzt lesen