Kauffrau für Büromanagement oder Steuerfachangestellte werden?

25. August 2016 von

Du kannst Dich nicht entscheiden, ob Du lieber eine Lehre zur Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement oder besser doch eine Ausbildung als Steuerfachangestellte/r machen solltest? Dieser Artikel hilft Dir bei der Entscheidungsfindung. In den nächsten Absätzen stelle ich Dir beide Berufe vor, erläutere die Voraussetzungen, Aufgaben und Chancen.

Damals als ich noch in der Gastronomie gearbeitet und nach einem geeigneteren Job für mich gesucht habe, bin ich genau auf diese zwei Berufe gestoßen: Kauffrau für Büromanagement und Steuerfachangestellte. Warum ich mich dann doch für eine Ausbildung in der Steuerberatung entschieden habe, erklär ich Dir später.

Steuerfachangestellte oder Kauffrau für Büromanagement lernen?

Kauffrau / Kaufmann für Büromangement zählt zu den typischen Schreibtischjobs. Wer einen anspruchsvollen Beruf sucht der zukunftssicher, abwechslungsreich und familienfreundlich ist, sollte über den Beruf Steuerfachangestellte/r nachdenken.

Der Beruf Kauffrau/-mann für Büromanagement

Bis 2014 lautete die Berufsbezeichnung Bürokaufmann / Bürokauffrau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation und Fachangestellte/r für Bürokommunikation. Heute gibt es nur noch „Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement“. Sie übernehmen kaufmännisch-verwaltende und organisatorische Tätigkeiten, meist in Unternehmen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung zur/zum Kauffrau/-mann für Büromanagement dauert drei Jahre. Für Leistungsstarke Schüler oder Umschüler kann man die Ausbildungszeit auch auf 2 – 2,5 Jahre beschränken. Dafür muss man natürlich mehr in kürzerer Zeit lernen. Als zuständige Stellen gelten die Industrie- und Handelskammern (IHK) oder die Handwerkskammern (HWK). Die Ausbildung findet dual statt, das heißt im Betrieb und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Bei diesem Ausbildungsberuf kann man sich mit jedem Schulabschluss bewerben. Meist werden Auszubildende mit Realschul-/Oberschulabschluss bzw. mittlerem Bildungsabschluss eingestellt.

Häufige Einsatz- /Arbeitsorte

  • Büro
  • Empfang
  • Service

Aufgaben / Tätigkeiten

  • interner und externen Schriftverkehr
  • Erstellen von Präsentationen
  • Erledigung des Postein-/ausgangs
  • Einkauf von Büromaterial und externen Dienstleistungen
  • Organisation von Terminen, Sitzungen und Dienstreisen
  • Abwicklung von Aufträgen
  • Schreiben von Rechnungen
  • Überwachung von Zahlungseingängen
  • Unterstützung der Marketingabteilung bzw. des Vertriebs

Gehalt in der Ausbildung

  • im 1. Ausbildungsjahr 500 bis 850 Euro brutto
  • im 2. Ausbildungsjahr 600 bis 900 Euro brutto
  • im 3. Ausbildungsjahr 700 bis 1.000 Euro brutto
    Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) 2014

Das Gehalt von Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement variiert schon in der Ausbildung sehr stark. Es ist abhängig von der Wirtschaftsbranche, Bundesland und vielen weiteren Faktoren.

Die wichtigsten Fortbildungsmöglichkeiten

  • Fachwirt/in für Büro- und Projektorganisation
  • Bilanzbuchhalter/in
  • Fachkauffrau / Fachkaufmann für Marketing
  • Personalfachkaufmann / Personalfachkauffrau
  • Betriebswirt/in für Kommunikation und Büromanagement

Der Beruf Steuerfachangestellte/r

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten erfolgt dual und dauert 3 Jahre. Auch hier ist eine Verkürzung für sehr leistungsstarke Azubis möglich. Wobei ich das hier nicht empfehlen würde, da es sehr viel Lernstoff wäre, den man sich im Selbststudium einprägen muss. Als zuständige Stelle gilt die Steuerberaterkammer.

Voraussetzungen

Entscheidet man sich für die Steuerfachangestellten-Ausbildung ist ein guter Realschul-/ Oberschulabschluss sehr hilfreich. Außerdem sollten nachfolgende Punkte auf Dich zutreffen:

  • Freude am Umgang / Kontakt mit Menschen
  • ein Gefühl für Zahlen
  • Fähigkeit zum analytischen / logischen Denken
  • Interesse für Wirtschaft
  • keine Angst vor Gesetzestexten
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur stetigen Weiterbildung
  • Lust auf abwechslungsreiche Büroarbeit mit moderner Hard-/Software

Aufgaben / Tätigkeiten

Steuerfachangestellte unterstützen u.a. Steuerberater/innen bei der steuerlichen und be-triebswirt¬schaftlichen Beratung von Mandanten. Über die einzelnen Aufgaben in Ausbildung und Beruf haben wir schon sehr viel geschrieben. Noch einmal kurz zusammengefasst sind das:

Häufige Einsatz- /Arbeitsorte

  • Steuerberatungs-/Wirtschaftsprüfungskanzleien
  • Rechnungswesen / Buchhaltung in Unternehmen
  • Lohnsteuerhilfevereine

Gehalt in der Ausbildung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung hängt von der Kanzlei ab, die Dich ausbildet. Die Steuerberaterkammern geben aber Empfehlungen heraus, an die sich die Steuerkanzleien in einem gewissen Rahmen halten müssen.
Die aktuellen Ausbildungsvergütungsempfehlungen für Sachsen, Thüringen und München kannst Du auf SteuerDeineKarriere.de nachlesen.

Die wichtigsten Fortbildungsmöglichkeiten

  • Fachassistent/in Lohn und Gehalt
  • Bilanzbuchhalter/in
  • Steuerfachwirt/in
  • Steuerberater/in

Welcher Beruf ist besser?

Ich persönlich finde, dass Steuerfachangestellte der anspruchsvollere Beruf ist. Deshalb musst Du Dir bewusst sein, das Du viel Zeit für‘s Lernen und Weiterbilden aufwendest. Dafür hast Du nach der Ausbildung einen Job sicher und super Aufstiegschancen bis hin zum/zur Steuerberater/in – vielleicht mit eigener Kanzlei. Dementsprechend gut sind auch die Verdienstaussicht.
Insgesamt betrachtet ist der Beruf „Steuerfachangestellter“ sehr zukunftssicher, denn Steuern wird es immer geben, also werden auch immer qualifizierte Mitarbeiter auf diesem Gebiet gesucht.

Die richtige Entscheidung treffen

Ich war eigentlich fest davon überzeugt, Kauffrau für Büromanagement zu werden, aber immer mehr Leute hatten mir gesagt, dass ich mit meinem Abschluss doch mehr anfangen könnte (Realschulabschluss 1,6). Als ich dann auf den Beruf der Steuerfachangestellten gestoßen bin, habe ich mich auch dafür beworben.
Bei meinem Bewerbungsgespräch wurde ich dann gefragt, für was ich mich noch beworben hätte. Natürlich habe ich ehrlich geantwortet. Daraufhin meinte mein Chef, dass ich mit der Ausbildung zur Steuerfachangestellten mehr erreichen könnte.
Persönlich kann ich all denjenigen zur Steuerfachangestellten-Ausbildung raten, die gern anderen Menschen helfen, die sich gern mit Zahlen und logischem Denken auseinandersetzen und die sich gern weiterentwickeln wollen.


zurück zur Übersicht

Alle Infos zur Ausbildung

Du arbeitest am Jahresabschluss eines erfolgreichen Unternehmens, machst die Finanzbuchhaltung vom Bäcker nebenan und kannst auch noch Deine Eltern mit den aktuellsten Steuertipps beeindrucken. Als Steuerfachangestellte/r ist kein Tag wie der andere und die Mandanten kommen von überall. Als Steuerexperte bist du wirklich gefragt. Dich erwarten abwechslungsreiche Arbeit im Team und kniffelige Fälle aus ganz verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Entdecke den Beruf „Steuerfachangestellte/r“. Da steckt mehr drin, als Du denkst!

Jetzt lesen