Ist Steuerfachangestellte/r ein familienfreundlicher Beruf?

15. Januar 2017 von

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt für viele eine wichtige Rolle. Deshalb kommt oft die Frage: „Kann ich als Steuerfachangestellte/r beruflichen Erfolg und erfülltes Familienleben unter einen Hut bringen? Wie viel muss ich selbst dafür tun und wo bekomme ich Unterstützung? Diese und ähnliche Fragen stellst Du Dir vielleicht auch gerade und die möchte ich im Folgenden beantworten.

Der Beruf Steuerfachangestellte/r hat biete viele Möglichkeiten, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen.

Teilzeit, Home Office und flexible Arbeitszeiten sind nur einige Möglichkeiten, um als Steuerfachangestellte auch ausreichend Zeit für das Familienleben zu haben.

Was bedeutet familienfreundlich?

Als Steuerfachangestellte/r hast Du in der Regel ein abgegrenztes Aufgabengebiet, das Du am Computer und häufig per Telefon erledigst. Das macht Dich flexibel, was Deinen Arbeitsplatz bzw. Arbeitsort betrifft. Einige Kanzleien ermöglichen Ihren Mitarbeitern deshalb das Arbeiten von Zuhause aus, häufig als Home Office oder Telearbeit bezeichnet. Erforderliche Mandantengespräche musst Du langfristig planen, um dann in der Kanzlei vor Ort zu sein.

Familienfreundlich bedeutet auch, dass es flexible Arbeitszeiten gibt. In vielen Kanzleien existiert nur eine  Kernzeit, zu der jeder Arbeitnehmer im Büro sein muss, also z. B. von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Darüber hinaus entscheidet jeder selbst, wie er sich seinen Arbeitstag einteilt. Des Weiteren ist am Beruf  Steuerfachangestellte/r vorteilhaft, dass Du nicht am Wochenende oder an Feiertagen arbeiten musst. Es gibt auch keine Schichtarbeit. Zusätzlich kann in Absprache mit dem Arbeitgeber Teilzeit vereinbart werden. In diesem Fall arbeitest Du weniger als 40 Stunden pro Woche und kannst Dich somit mehr um die Familie kümmern. Besonders für junge Mütter und Väter sind solche familienfreundlichen Regelungen in Kombination mit einer Home-Office-Lösung praktisch. So bleiben sie weiterhin im Job, können sich aber eben auch um das Baby kümmern.

Zusatzangebote von größeren Kanzleien

Abhängig von der Größe Deiner Kanzlei und der Anzahl der Mitarbeiter kann es noch weitere Möglichkeiten der Unterstützung durch den Arbeitgeber geben. Meine Kanzlei zum Beispiel hat eine Krippe in ihrem Haus eingerichtet, zu welcher die Arbeitnehmer ihre Kinder anmelden können. Dann sind die Kinder in der Nähe. Falls etwas passiert, bist Du gleich vor Ort. Des Weiteren wird eine Vermittlung für einen Kindergartenplatz angeboten, damit die Eltern sich darüber keine Gedanken machen müssen.

Andere Unterstützungsmaßnahmen können zum Beispiel Freikarten für sportliche und kulturelle Veranstaltungen sein, die man dann am Wochenende mit der Familie gemeinsam einlösen kann.

Fazit: Ein familienfreundlicher Job

Wenn Du Dich für den Beruf Steuerfachangestellte/r entscheidest, dann kommt die Familie definitiv nicht zu kurz. Steuerfachangestellte werden überall händeringend gesucht und dies gibt Dir die Chance, dass du beim Thema Familie mit deinem Arbeitsgeber ins Gespräch kommen kannst. Ob Home Office oder Teilzeit: In der Steuerberatungsbranche bist Du flexibel. Allerdings muss jeder für sich entscheiden, wie die perfekte Balance zwischen Familie und Beruf aussieht.


zurück zur Übersicht

Alle Infos zur Ausbildung

Du arbeitest am Jahresabschluss eines erfolgreichen Unternehmens, machst die Finanzbuchhaltung vom Bäcker nebenan und kannst auch noch Deine Eltern mit den aktuellsten Steuertipps beeindrucken. Als Steuerfachangestellte/r ist kein Tag wie der andere und die Mandanten kommen von überall. Als Steuerexperte bist du wirklich gefragt. Dich erwarten abwechslungsreiche Arbeit im Team und kniffelige Fälle aus ganz verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Entdecke den Beruf „Steuerfachangestellte/r“. Da steckt mehr drin, als Du denkst!

Jetzt lesen