Du hast nach dem dualen Studium Lust auf mehr? – Das wären deine Möglichkeiten!

12. August 2019 von

Die Zeit vergeht wie im Flug! Plötzlich neigt sich das duale Studium mit seinen wechselnden Theorie- und Praxisphasen, wie ich dir bereits in meinem Artikel „Zwischenbilanz duales Studium nach dem ersten Jahr“ berichtet habe, dem Ende zu.

Nach dem 4. Semester, also nach meinem 2. Studienjahr, mussten wir uns im Rahmen des Studiums für eine Vertiefungsrichtung entscheiden. Liegt mir das Thema Steuerberatung oder das Thema Rechnungswesen und Consulting mehr? Je nachdem, für welche Richtung man sich entscheidet, belegt man andere Kurse, als Kommilitonen, die in die andere Richtung gehen wollen. Diese Vertiefungsrichtung gilt dann für das ganze letzte Studienjahr (als 5. Und 6. Semester) sowie für die Bachelorarbeit.

 

Egal, ob im Onlineseminar oder bei der klassischen Schulung – Gute Mitschriften sind unerlässlich.

Egal, ob im Onlineseminar oder bei der klassischen Schulung – Gute Mitschriften sind unerlässlich. Vielleicht fragst du dich jetzt, woher du wissen sollst, welche Vertiefungsrichtung dir mehr liegt. Erster Anhaltspunkt ist, dass du in den ersten vier Semestern verschiedene Module belegen musstest, welche eine Kombination aus beiden Richtungen waren. Daher kannst du hier schon mal abschätzen, welche Module dich mehr interessiert haben und in welchen du z.B. auch hinsichtlich der Noten besser abgeschnitten hattest.

Zweitens gibt es für jede Vertiefungsrichtung eine Einführung der Studiengangsleiter, bei welchen du alle Fragen stellen kannst, die dich in diesem Zusammenhang bewegen. Und dritter und letzter Anhaltspunkt: Wenn du gar nicht weiter weißt, kannst du um ein persönliches Gespräch bei der Studiengangsleitung bitten und dich dort entsprechend individuell beraten lassen.

Doch nun dazu, welche weiteren Wege möglich sind, wenn du deine Bachelorarbeit abgegeben  und erfolgreich verteidigt hast. Sofern Steuerberater nicht dein Ziel ist, kannst du mit deinem Bachelor of Arts von der Berufsakademie Dresden ohne Probleme einen guten Job in Steuerkanzleien oder in Unternehmen finden.

Wenn du Lust auf „mehr“, also das Berufsziel „Steuerberater/in“ hast, gibt es zwei Wege, die du jetzt gehen kannst: Bei mehr Lust auf studieren, hast du die Möglichkeit ein Masterstudium zu absolvieren. Der andere Weg wäre direkt ins „Berufsleben“ einzusteigen. Mit beiden Wegen, erhältst du früher oder später die Zulassung zur Steuerberaterprüfung, sollte dies dein Ziel sein.

Zunächst zum Masterstudium. In Dresden beispielsweise kann man dieses an der DIU (Dresden International University) absolvieren. Der Studiengang „Wirtschaft und Recht“ beinhaltet ein zweijähriges berufsbegleitendes Studium, welches alle zwei Wochen samstags und sonntags stattfindet. Am Ende kannst du als Abschluss entweder einen Master Business of Administration oder Master of Laws ablegen.

Inwiefern du bei anderen Hochschulen mit deinem Bachelor of Arts von der Berufsakademie für entsprechend andere Masterstudiengängen zugelassen wirst, sprich ob du ausreichende Credits hast und entsprechende geforderte Studieninhalte erworben hast, musst du bitte im Einzelnen prüfen.

Anzumerken ist, dass auf dem Weg zum Steuerberater durch ein Masterstudium die Zeit der praktischen Tätigkeit auf 2 Jahre verkürzt werden kann, anders als wenn du direkt ins Berufsleben einsteigst. Der andere Weg wäre der direkte Einstieg ins Berufsleben. Hier benötigst du mindestens 3 Jahre Berufserfahrung, sofern du die Steuerberaterprüfung ablegen willst. Vorteilhaft ist hierbei, dass du in deinen Arbeitsalltag startest. Vor der Steuerberaterprüfung hast du die Möglichkeit, dich über Fernkurse oder Prüfungsvorbereitungskurse von verschiedenen Anbietern in deiner Region auf die  bevorstehende Steuerberaterprüfung vorzubereiten.

Ich finde es einen Vorteil und eine große Chance, nach dem Abschluss des Bachelor of Arts, vorallem an der Berufsakademie in Dresden eine solche Entscheidungsmöglichkeit für den weiteren beruflichen Werdegang zu haben.


zurück zur Übersicht

Alle Infos zur Ausbildung

Du arbeitest am Jahresabschluss eines erfolgreichen Unternehmens, machst die Finanzbuchhaltung vom Bäcker nebenan und kannst auch noch Deine Eltern mit den aktuellsten Steuertipps beeindrucken. Als Steuerfachangestellte/r ist kein Tag wie der andere und die Mandanten kommen von überall. Als Steuerexperte bist du wirklich gefragt. Dich erwarten abwechslungsreiche Arbeit im Team und kniffelige Fälle aus ganz verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Entdecke den Beruf „Steuerfachangestellte/r“. Da steckt mehr drin, als Du denkst!

Jetzt lesen